Beziehungsdefinition

Wenn Sender und Empfänger aufeinandertreffen, müssen sie sich darüber einigen, „was geht und was nicht geht“, welches Verhalten der Situation und der Beziehung ist angemessen und welches nicht.
Der Sender gibt mit seiner Nachricht eine Beziehungsdefinition vor. Der Empfänger hat nun verschiedene Möglichkeiten, auf diese zu reagieren:

Akzeptieren
Empfindet der Empfänger die Beziehungsdefinition als stimmig, wird er sich zustimmend verhalten.

Durchgehen lassen
Hier stimmt der Empfänger zwar nicht zu, aber er wendet sich auch nicht ausdrücklich dagegen. Er lässt die Beziehungsdefinition durchgehen, verweigert aber seinerseits eine Bestätigung.

Zurückweisen
Der Empfänger gibt hier klar zu erkennen, dass er die Beziehung nicht so sieht wie der Sender. Gleichzeitig gibt er mit seiner Reaktion eine neue Beziehungsdefinition.

Ignorieren
Der Empfänger verweigert jede erkennbare Reaktion und entwertet damit den Sender. In der Regel ist damit die Kommunikation beendet.

 

Diese Seite drucken

Copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl