Ein Beispiel

Ein Ehepaar sitzt im Auto, die Frau fährt.
Der Mann sagt ungeduldig zur Frau: „Du, die Ampel da vorne ist grün.“
Darauf erwidert die Frau gereizt: „Fahre ich oder fährst du?!“
Die Kommunikation der beiden trägt nicht gerade zu einer guten Stimmung im Auto bei.

Oberflächlich betrachtet handelt es sich bei der Aussage des Mannes um eine ganz neutrale Sachinformation. Warum reagiert die Frau so gereizt darauf?
Sehen wir uns einmal genauer an, was der Mann (Sender) mit seinem einfachen Satz seiner Frau (Empfänger) zwischen den Zeilen noch mitgeteilt hat.

 

  • Sachinhalt: Die Information, dass die Ampel grün ist.
  • Selbstoffenbarung: Ich habe Angst, dass wir nicht mehr rechtzeitig zu unserem Termin kommen. Ich hasse Unpünktlichkeit. Ich mag es nicht, wenn andere mich für unzuverlässig halten, weil ich zu spät komme.
  • Beziehung: Männer sind doch die besseren und flotteren Autofahrer. Ich würde Gas geben, aber du bist immer so unaufmerksam und zögerlich. Immer muss ich dir sagen, was du tun musst.
  • Appell: Gib endlich Gas, damit wir es noch rechtzeitig schaffen.

 

Und worauf hat die Frau reagiert? Sie hat nur den Beziehungsteil der Botschaft gehört und ist deshalb gereizt.

 

Diese Seite drucken

Copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl