"Rezept" für gute Kommunikation

Gute Kommunikationsfähigkeit beginnt immer bei der eigenen Person.

Gute Kommunikation setzt Selbstklärung voraus, d.h.

- dass ich weiß, was ich will
- dass ich Zugang zu meinen echten Gefühlen habe
- dass ich meine Stärken und Schwachstellen kenne
- dass ich meine Erwartungen, Phantasien und Vorurteile kenne
- dass ich authentisch bin

Gute Kommunikation setzt bei mir die Einstellung voraus,

- dass ich den anderen nicht verändern kann
- dass jeder Mensch anders (als ich) sein darf
- dass jeder Mensch seine eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Meinungen haben darf
- dass jeder Mensch Respekt und Wertschätzung braucht und verdient

Gute Kommunikation setzt voraus, dass ich mich auf meinen Gesprächspartner einlasse, d.h.

- dass ich ihn wertschätze
- dass ich ihn ernst nehme
- dass ich mit ihm auf „gleicher Ebene“ kommuniziere
- dass ich ihm wirklich zuhöre
- dass ich ihn zu verstehen suche (seine Gefühle und Bedürfnisse), ohne zu werten

Gute Kommunikation setzt voraus, dass ich eindeutig kommuniziere, d.h.

- dass ich die volle Verantwortung für mich übernehme
- dass ich mich verständlich ausdrücke
- dass ich meine Gefühle und Wünsche klar zum Ausdruck bringe
- dass ich „Unstimmigkeiten“ anspreche

 

Diese Seite drucken

Copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl